fbpx

Zuhause im Märchenviertel

Es war einmal…

Im Märchenviertel geben märchenhafte Damen wie Schneewittchen, Dornröschen oder Rotkäppchen den Straßen einen klingenden Namen. Das Viertel war ursprünglich ein von Wäldern und der Wuhle geprägter Vorort Köpenicks. Ab 1920 begann die Bebauung nach den Prinzipien einer Gartenstadt, die ihren Bewohnern viel Entfaltungsraum und Natur bietet. Heute sorgen baumgesäumte Straßen, großzügige Rasenflächen und blütenreiche Gärten für die besondere Wohn- und Lebensqualität. Nur wenige hundert Meter entfernt beginnt schon das Waldgebiet Mittelheide. Spaziergänge, Rad- und Wandertouren oder die tägliche Runde Waldlauf beginnen also am besten direkt vor der Haustür.

Eine familienfreundliche Nachbarschaft!

Neben der ruhigen Wohnlage und dem vielen Grün punktet das Märchenviertel auch mit den Vorzügen einer soliden, gewachsenen Nachbarschaft: Man kennt sich und man unterstützt sich. Gerade Familien mit Kindern profitieren im Märchenviertel von mehr Sicherheit: Draußen spielen, wo sonst geht das in einer Großstadt?

Köpenick ist Berlin 

Mehr Altes. Mehr Schönes. 

Mehr Genuss. 

Leben mit mehr Atmosphäre.

Mehr Grün. Mehr Wasser. 

In und um Köpenick machen 
Wasser und Natur so richtig 
Lust auf Aktivität.

Katzensprünge und Kurzstrecken

Alles Kurzstrecke:
S-Bahn-Station, Supermarkt, Schule.
Ganz Berlin liegt vor der Haustür.